Allgemeine Geschäftsbedingungen der EQ Tools GmbH

§ 1 Allgemeines – Geltungsbereich

  1. Für die Geschäftsbeziehung zwischen der EQ Tools GmbH und dem Kunden gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung / Auftragserteilung gültigen Fassung.
  2. Verbraucher im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind alle natürlichen Personen, mit denen in Geschäftsbeziehung getreten wird, ohne daß diesen eine gewerbliche oder selbständige berufliche Tätigkeit zugerechnet werden kann. Unternehmer im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind natürliche oder juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaften, mit denen in Geschäftsbeziehung getreten wird, die in Ausübung einer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handeln. Kunde im Sinne dieser Geschäftsbedingungen sind sowohl Verbraucher als auch Unternehmer.
  3. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen werden, selbst bei Kenntnis, nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, ihrer Geltung wird seitens der EQ Tools GmbH ausdrücklich schriftlich zugestimmt.

§ 2 Vertragsschluss

  1. Mit der Bestellung von Ware bzw. der Erteilung eines Auftrags bietet der Kunde der EQ Tools GmbH an, ihm ein entsprechendes Angebot darüber zu unterbreiten.
  2. Die EQ Tools GmbH ist berechtigt, die in der Bestellung / Auftragserteilung liegende Aufforderung zur Angebotsabgabe innerhalb von zwei Wochen nach Eingang anzunehmen. Das Angebot kann entweder schriftlich oder durch Auslieferung der Ware an den Kunden erklärt werden.     
  3. Durch vorbehaltslose Annahme der Sendung / des Auftragsinhalts durch den Kunden wird der Vertrag mit ihm unter Einbezug der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der EQ Tools GmbH mit dieser geschlossen.

§ 3 Zahlungsbedingungen

  1. Rechnungen der EQ Tools GmbH werden jeweils spätestens 10 Tage nach ihrem Rechnungsdatum fällig.
  2. Bei Überschreitung des Zahlungsziels behält sich die EQ Tools GmbH vor, Mahnkosten und Verzugszinsen zu berechnen.

§ 4 Gefahrübergang

Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware geht mit der Auslieferung an den Spediteur oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt auf den Unternehmer als Kunden über.

§ 5 Eigentumsvorbehalt

Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung im Eigentum der EQ Tools GmbH. Das gilt auch für den Fall, daß der Kunde die gelieferte Ware weiterverarbeitet, bearbeitet und/oder seinerseits weiterveräußert.

§ 6 Widerrufsrecht

  1. Der Verbraucher hat das Recht, seine auf den Abschluß des Vertrags gerichtete Willenserklärung innerhalb von zwei Wochen nach Empfang der Ware zu widerrufen. Der Widerruf muß keine Begründung enthalten und ist schriftlich oder durch Rücksendung der Ware gegenüber der EQ Tools GmbH zu erklären; zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung. Dazu wird auf die gesondert beigefügte ausdrückliche Widerrufsbelehrung verwiesen.
  2. Die Kosten der Rücksendung trägt bei Ausübung des Widerrufsrechts bei einem Bestellwert bis zu €  40,00 der Verbraucher, es sei denn, die gelieferte Ware entspricht nicht der bestellten Ware. Bei einem Bestellwert über € 40,00 trägt die Kosten der Rücksendung die EQ Tools GmbH.
  3. Der Verbraucher hat Wertersatz für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Ware entstandene Verschlechterung zu leisten. Der Verbraucher darf die Ware vorsichtig und sorgsam prüfen. Den Wertverlust, der durch die über die reine Prüfung hinausgehende Nutzung dazu führt, daß die Ware nicht mehr als "neu" verkauft werden kann, hat der Verbraucher zu tragen.

§ 7 Gewährleistung

  1. Ist der Kunde Unternehmer hat er offensichtliche Mängel innerhalb einer Frist von zwei Wochen ab Empfang der Ware schriftlich gegenüber der EQ Tools GmbH anzuzeigen; andernfalls ist die Geltendmachung des Gewährleistungsanspruchs ausgeschlossen. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung. Ist der Kunde Verbraucher, gilt statt dessen eine Frist von zwei Monaten ab Mangelfeststellung.
  2. Für andere als offensichtliche Mängel der Kaufsache gelten die gesetzlichen Vorschriften der §§ 434 ff. BGB. Die Abtretung dieser Ansprüche des Kunden an Dritte ist ausgeschlossen. Ist der Kunde Verbraucher beträgt die Verjährungsfrist vierundzwanzig Monate, ist er Unternehmer, beträgt sie zwölf Monate, jeweils gerechnet ab Empfang der Ware.

§ 8 Schlußbestimmungen

  1. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Bestimmungen des deutschen internationalen Privatrechts sowie des UN - Kaufrechts/ ISG finden keine Anwendung. Die Vertragssprache ist die deutsche Sprache.
  2. Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrags mit dem Kunden einschließlich dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, wird hierdurch die Gültigkeit  der übrigen Bestimmungen nicht berührt. An die Stelle der ganz oder teilweise unwirksamen Regelungen tritt statt dessen eine Regelung, deren wirtschaftlicher Erfolg dem der unwirksamen möglichst nahe kommt. Ansonsten gilt das Gesetz.